©

©

©

Umsetzung des Präventiongesetzes in Rheinland-Pfalz

Nach in Kraft treten des Präventionsgesetzes verabschiedete Rheinland-Pfalz als viertes Bundesland am 21. Juli 2016 die rheinland-pfälzische Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz (LRV). Gemeinsam unterzeichnet von den gesetzlichen Krankenkassen, der Unfall- und Rentenversicherung, der Pflegekasse und der Landesregierung Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Gesundheitsministerium. Zwischenzeitlich sind auch der Landkreistag, der Städtetag sowie der Städte- und Gemeindebund Rheinland-Pfalz der Landesrahmenvereinbarung beigetreten. Die Landesrahmenvereinbarung können Sie unter diesem Link abrufen. 

Mit Unterzeichnung der LRV wurde in Rheinland-Pfalz ein neuer Handlungsrahmen zur Weiterentwicklung der Gesundheitsförderung und Prävention im Land geschaffen. So wurden verschiedene Landespräventionsgremien gegründet: Die Landespräventionskonferenz, der Landespräventionsausschuss, vier Landespräventionsnetzwerke sowie ein Steuerungskreis der Sozialversicherungsträger. Unten erfahren Sie mehr über diese Gremien und ihre Aufgaben.

In diesen Landespräventionsgremien kommen erstmals alle wichtigen Akteure aus dem Feld der Gesundheitsförderung und Prävention regelmäßig und verbindlich zusammen, um an einer gemeinsamen Landespräventionsstrategie zu arbeiten. Das sind unter anderem die Sozialversicherungsträger, Ministerien, Kammern, Interessensvertretungen, die Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland-Pfalz e.V., die Koordinierungsstelle Gesundheitliche Chancengleichheit und viele weitere landesweit agierende Institutionen.


Die rheinland-pfälzischen Landespräventionsgremien